Donnerstag, 1. Juli 2010

TRAURIG

Nachdem wir  5 Tage lang unseren 4jährigen Kater vermisst haben, haben wir seine Überreste nach einem Anruf bei der Strassenmeisterei aus dem Strassengraben aufgelesen. Ich habe ihn auch nur noch daran erkannt, weil er ja nur noch 3 Beine hatte....Er ist in unserem Garten beerdigt.
Ich hätte mich nur gern von ihm verabschiedet. Er war etwas ganz besonderes.
Umso mehr gefällt mir dieses Gedicht einer lieben Freundin:


Kleines Seelchen in der Nacht, hast mir so viel Glück gebracht
musstest gehen, bist nun fort, weit an einem schönen Ort.
Regenbogen, Wasserfall, grüne Wiesen überall,
spielen, toben, frohes Treiben, hier willst du ganz sicher bleiben.

Kleines Seelchen warte dort, wart auf mich an diesem Ort,
eines Tages, du wirst sehen, werden wir uns wieder sehen.
Einmal wenn wir uns wieder sehen, werden wir gemeinsam gehen,
in die Ewigkeit, ins Morgen, hier gibt es nie wieder Sorgen.

Kleines Seelchen in der Nacht, hast mir oftmals Freud gemacht,
Dank sag ich an dieser Stelle, geh nun über diese Schwelle.
Geh nach Haus zu all den Lieben, schau sie warten auf dich drüben,
mach dir keine Sorg' um mich, Seelchen, ich vergess dich nicht.


.

Kommentare:

  1. Das tut mir sehr leid für euch.
    Herzliches Beileid.

    LG

    Conny

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tabaluga,

    hab das grad erst gelesen und es tut mir ganz doll leid. Und ich geb zu, dass da auch ein paar Tränchen beim lesen des Gedichtes gelaufen sind, weil mir bewusst wurde, dass meien Katzen doch langsam auch so in das Alter der Anfälligkeiten kommen und wie doll ich sie liebhabe und an ihnen hänge.

    Sei ganz ganz lieb gedrückt, Martina

    AntwortenLöschen
  3. Das ist aber echt ne liebe Freundin ;)

    AntwortenLöschen

Eure Kommentare bringen die nötige Würze und vor allem Leben in meinen Blog!
Ich wünsche sie mir, damit ich hier keine Selbstgespräche führe und um herauszufinden, was euch wirklich interessiert.